Deutscher Richter- und Staatsanwaltstag auf März 2023 verlegt

Berlin. Aufgrund der Corona-Pandemie wurde der nächste Deutsche Richter- und Staatsanwaltstag (RiStA-Tag) auf den 29. bis 31. März 2023 verschoben.

Um die Zeit bis zum üblichen Drei-Jahres-Rhythmus nicht zu lang werden zu lassen, greift der Deutsche Richterbund (DRB) in einer Podcast-Reihe mit dem Titel „Zwischentöne“ spannende Themen aus der Justizpraxis auf, die teils für den RiStA-Tag 2020 vorgesehen waren.

Den Auftakt der Podcast-Reihe macht ein Erfahrungsbericht über den Einsatz von Videotechnik in Zivilverhandlungen. In der Corona-Pandemie sehen Justizpolitiker audiovisuelle Verhandlungen als geeignetes Mittel, um den Sitzungsbetrieb aufrechtzuerhalten. An vielen Gerichten fehlt es aber noch an Erfahrung mit der Technik. Deshalb teilen zwei Münchener Richterkollegen ihr Wissen über die Technik und berichten, welche Chancen das Prozessrecht bietet beziehungsweise welche Voraussetzungen zu beachten sind.

In loser Folge und im Abstand von jeweils einigen Monaten sind weitere Podcasts zu unterschiedlichen Themen geplant. Alle Informationen hierzu sowie weiterführende Links finden Sie auf der Webseite des RiStA-Tages.

Ansprechpartner

Bild von Matthias Schröter Matthias Schröter Pressesprecher
Telefon030/ 206125-12 Fax 030/ 206125-25 E-Mail schroeter@drb.de